Warum Hundepflege?

Die Pflege des Fells bei Hunden ist aus verschiedenen Gründen sehr wichtig.

 


 

Langes oder lockiges Haar verfilzt oder verknotet sehr schnell (wie zum Beispiel bei Yorkshire Terriern, Maltesern, Afghanen oder Pudeln), sieht ungepflegt aus, die Haut bekommt keine Luft mehr, Parasiten können sich einnisten und das Haar verliert seinen Glanz und wird spröde.

 

 

 

 

 

 

Hunde mit einem relativ  kurzem, aber dichten Haarkleid (Schäferhunde, Retriever, Berner Sennenhunde) sind pflegeintensiv, da sie viel Unterwolle besitzen. Diese Rassen sollten sich zwei- bis dreimal im Jahr einem Carding unterziehen. Dabei wird die Unterwolle entfernt und die Haut kann wieder atmen.

 

 

 

 

 

 


 

Auch kurzhaarige Rassen wie der Mops, die französiche Bulldogge oder Kurzhaar Chihuahuas genießen ein Wohlfühlprogramm. Ihr Haar kann man mit einem feuchten Tuch abreiben oder mit einer Gumminoppenbürste ( zB von Kong Zoom Groom) massieren.

 

 

 

Regelmäßige Pflege des Hundehaares dient also der Gesundheit des Tieres. Die Haut bekommt Luft und beim Bürsten oder Kämmen werden totes Haar, Schmutz und Hautschuppen entfernt, der Kreislauf wird angeregt, so dass das Fell gesund und gepflegt aussieht. Nur ein gepflegter Hund fühlt sich "pudelwohl".